Skip to content Skip to footer
Eine stark geschminkte Person sitzt mit geschlossenen Augen gelangweilt an einem Tisch mit Schreibsachen.
Gesellschaft
Deena

Wir müssen über Chantal reden.

In 2009 haben Prof. Dr. Astrid Kaiser und ihre Mitarbeiterin Julia Kube von der Universität Oldenburg eine Studie organisiert, in der 2000 Grundschullehrkräfte ein Fragenbogen zugeschickt wurde mit der Aufforderung, verschiedene Vornamen zu bewerten. Dieser Studie kann man entnehmen, dass Lehrkräfte gewissen Schüler*innen gegenüber aufgrund ihres Namens voreingenommen sein könnten. Denn Namen wie “Thomas” wurden eher positive Attribute zugeordnet, während andere wie “Kevin” negativ eingeordnet wurden (1). Dieses Phänomen nennt man auch “Kevinismus”. Ein Begriff, der ursprünglich in einem Satire-Wiki entwickelt wurde, um sich über Eltern lustig zu machen, die ihren Kindern keine “normalen” Namen geben (2). Doch in den letzten Jahren wurde der Begriff von der akademischen Szene benutzt, um ein gesellschaftliches Problem zu beschreiben. Bestimmte Namen werden mit gewissen Menschengruppen assoziiert, woraus Vorurteile gezogen werden. Ein weiterer Name, der in die gleiche Schublade gesteckt wurde wie Kevin, war zum Beispiel Chantal.  Nun, alle die in den 2000ern geboren wurden, haben sich bei dem Namen ins Fäustchen gelacht, denn er hat sie an das Meme erinnert, dass der „Fack ju Göhte“-Trailer 2013 in die Welt gesetzt hat: “Chantal! [Ja?] Heul leise.”  Die Figur Chantal Ackermann spiegelt sehr gut wieder, welche Schülerin sich Lehrkräfte vorstellen, wenn sie an den Namen denken: Ein verhaltensauffälliges und leistungsschwaches Problemkind, dessen drogenabhängige Mutter sie vernachlässigt und dessen biologischer Vater keine Rolle mehr in ihrem Leben spielt. Ein “Assi” wie aus dem Bilderbuch. Das soll aber nicht als Kritik an dem Film zu verstehen sein, denn im Gegensatz zu manch anderen deutschen Medien, geht es weniger um die Bloßstellung mancher Stereotype — sondern darum, mit ihnen zu spielen und dadurch ein Bewusstsein zu schaffen. Denn ihr Lehrer, der Protagonist namens Zeki Müller, gibt Chantal nicht auf,

Weiterlesen »

Neuste Beiträge

Bleib immer auf dem neuesten Stand!
Freizeit
AdinaPercyval

Die JUMA-Redaktion beim Dialogmuseum

https://www.youtube.com/watch?v=4Yatfz_m4-k Im April 2024 hat die JUMA-Redaktion das Dialogmuseum in Frankfurt besucht. Das Dialogmuseum in Frankfurt fokussiert sich auf die Sinne eines Menschen. Im Vorraum hat man die Möglichkeit „Hören“, „Fühlen“ und „Riechen“ neu zu entdecken. Auch gab es eine „Dunkelführung“, in der man mit Blindenstock

Weiterlesen »
Journalistin Adisa auf dem Marktplatz in Groß-Gerau
Gesellschaft
Adisa

Umfrage zum Wahlalter ab 16

Die Umfrage wurde im Herbst 2023 in der Stadt Groß-Gerau durchgeführt. Vor kurzem gab es eine spannende Diskussion in der Redaktion. Wir haben über verschiedene politische Themen geredet, unter anderem auch über das Wahlalter ab 16. Bei der Europawahl 2024 ist das Wahlalter auf 16 herabgesetzt worden. Uns würde interessieren,

Weiterlesen »
Münzen mit der Aufschrift: Was genau ist eigentlich Inflation?
Gesellschaft
Adina

Was bedeutet Inflation für die Jugend?

Hey Leute, hier ist Adina von Juma und ich habe ein Video zu Inflation gemacht, das ihr hier sehen könnt. Im Video könnt ihr herausfinden, was genau Inflation ist und was das für die Jugend bedeutet. https://www.youtube.com/watch?v=VF2KwHgT3Gk Autor:in Adina Hi, ich bin Adina von JUMA. Ich komme aus dem Stadtteil

Weiterlesen »

Aktuelle Termine

Hier erfährst du alles, was in der Redaktion ansteht
Nächste Redaktionstreffen am 19. April, 3. Mai, 17. Mai, 7. Juni, 21. Juni und 5. Juli jeweils von 17 - 19 Uhr im Jugendzentrum Anne Frank in Groß-Gerau
JUMA22 goes Berlin - Du auch?
Der Plan: 24.10. bis 27.10.2024 Bundestag besuchen Berliner Jugendredaktion kennenlernen Spannende Geschichten über Flucht von Menschen aus der DDR in die BRD an der Gedenkstätte Berliner Mauer Freizeit, um Berlin zu erkunden Plus: Die Unterkunft ist in Friedrichshain im Herzen Berlins. Anmeldeschluss: 31.07.2024
Wer kann teilnehmen? Für: Junge Menschen zwischen 15 und 20 Jahren aus dem Kreis Groß-Gerau, die Interesse an JUMA22 haben. Wo: Industriepalast Hostel, Warschauer Straße 43, 10243 Berlin Teilnahmebeitrag: 75,-€ Bei Problemen mit der Finanzierung des Teilnahmebeitrags werden wir dafür eine Lösung finden. Weitere Infos: Jugendbildungswerk des Kreises Groß-Gerau Wilhelm-Seipp-Str. 4, 64521 Groß-Gerau Tel.: 06152 989-84322 E-Mail: juma22@kreisgg.de
Bist du dabei?

Weitere Informationen zur Berlinfahrt und das Anmeldeformular gibt es hier.

So arbeitet die Redaktion

Ein blauer Himmel über einem grünen Feld
Freizeit
DominikAdina

Was kann man im Kreis GG kostenlos machen?

In einer Zeit, in welcher nahezu alles teurer wird, haben wir uns gefragt, welche Aktivitäten im Kreis Groß-Gerau noch kostenlos sind. Hier sind also acht Aktivitäten und Orte im Kreis GG, bei denen ihr kein Geld ausgeben müsst. Im Anschluss befindet sich noch ein Video mit fünf der Aktivitäten.

Weiterlesen »
This Pop-up Is Included in the Theme
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner